Ein bleibender Eindruck.


Ich bin ein zerbrechliches Geschöpf, liege auf einem feuchten, sandigem Pfad, mitten in einem finsteren Wald. Meine Augen leuchten auf. Ich habe gerade LIMBO betreten. Obwohl ich nicht wirklich weiß, wie ich an dieses schauerlichen Ort, geschaffen von der 2006 gegründeten Spieleschmiede Playdead, gekommen bin, weiß ich doch, dass ich ihn durchqueren muss.

Playdead lässt mich sehr allein. Ich bin plötzlich in einer mir gänzlich unbekannten Welt gefangen. Ich weiß weder warum ich hier bin, noch wie ich hierher kam. Diese Welt ist wunderschön und furchterregend zugleich. Eine Kombination, die auf meinem ganzen Körper Gänsehaut wachsen lässt. Ich möchte sie erforschen.

LIMBO ist ein Jump’n’Run-Rätselabenteuer, dessen Geschichte sich sehr schnell zusammen fassen lässt: Ein Junge hat seine Schwester verloren und betritt, im Versuch sie zu retten, den Limbus.

Visuell macht eben jene Vorhölle einen wunderbar schönen Eindruck. Obwohl das Spiel komplett in schwarz-weiß gehalten ist und ’nur‘ eine 2D Welt bietet, glaubt man während dem Spielen doch fest daran, das schönste und bestaussehenste Spiel seit Jahren auf seinem Bildschirm zu flimmern zu haben. Gerade die Einfachheit des grafischen Stils nimmt mich als Spieler komplett ein und strahlt eine bedrückende Atmosphäre aus. Diese wird durch eine absolut stimmige Tonuntermalung verstärkt. Wenngleich es Limbo bewusst an  Hintergrundmusik mangelt, haben die Entwickler es geschafft jedes Geräusch der Welt hervorzuheben und in Mark und Knochen fahren zu lassen.

Die Einfachheit des visuellen Stils, spiegelt sich ebenso in der Steuerung und im Gameplay wider. Den namenlosen Jungen bewege ich gewohnt mit dem linken Analog-Stick und habe zusätzlich nur eine Sprung-, sowie eine Aktionstaste. Jeder der schon einmal ein Spiel gespielt hat, kann von der ersten Sekunde an mit dieser Steuerung umgehen, die daher auch kein Tutorial benötigt. Meine Aufgabe besteht hauptsächlich darin, Rätsel zu lösen, die mich daran hindern weiter in den Limbus vorzudringen. Diese Rätsel sind die einzigen Aufgaben im Spiel, überzeugen aber mit einer genialen Einfachheit, ohne dabei zu leicht oder zu schwer zu sein. Die gestellten Aufgaben sind angenehm fordernd und ich habe nie das Gefühl, nicht mehr weiterzukommen oder einfach nur durchrennen zu können.

LIMBO ist ein wundervolles Spiel, dessen Welt mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat. Es ist einfach aber genial. Und fordert mich genau im richtigen Maß. Ich kann LIMBO nur empfehlen und hoffe, dass sich viele Entwickler von Playdead wachrütteln lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s